fbpx

Beiträge durchsuchen

Migräneradar Abschalten!

Wurde bereits abgeschaltet!

Eine neue Website ist ans Netz gegangen: MiRa das Migränerada

Meiner Meinung nach, eine neue Möglichkeit fast 50.000,– € zum Fenster hinauszuwerfen, um in der Forschung kein bisschen weiter zu kommen.

Ich erkläre kurz worum es bei MiRa geht und danach, warum ich das schlecht finde.

MiRa ist also eine Möglichkeit, wo Migränepatienten ihre Migräneanfälle eintragen können.

Ich habe mich natürlich gleich auch mal angemeldet, obwohl ich natürlich weiß, wo meine Migräne herkommt., wenn ich denn eine habe.

Dieses Projekt wird geleitet von einem Dr. Charly Gaul.

Unterstützt wird es von der MigräneLiga, dem Universitätsmedizin Rostock, der Migräne- und Kopfschmerzklinik Königstein, von der bayrischen Sparkassenstiftung, von einer Firma die sich IISYS nennt und von der Hochschule Hof.

Es gesagt also darum, dass alle Patienten, möglichst alle, es werden alle darum gebeten, ihre Daten einzutragen.

Sie sollen sich in einer Karte eintragen, wann und wo sie ihren Migräneanfall hatten, um so herauszufinden, ob denn Migräne etwas mit dem Wetter zu tun hat.

So, ich muss jetzt natürlich lachen, weil ich weiß, dass Migräne nichts mit dem Wetter zu tun hat.

Möglicherweise hat es bei einigen Leuten mit dem Wetter zu tun, das will ich gar nicht ausschließen.

Aber die Masse der Migräne wird durch die Gedanken anderer Menschen ausgelöst.

Da ist jemand, der will etwas von dir wissen, der greift auf dein Gehirn zu und du bekommst dann Kopfschmerzen.

Es ist z. B. der Mann, der Sex mit seiner Ehefrau will. Der Chef, der Haben will, dass du Überstunden machst und überlegt, wie der dich dazu kriegt.

Ein Arbeitskollege, der hofft, dass du nicht Urlaub hast, wenn er in Urlaub gehen will.

Die Kassiererin im Supermarkt, die überlegt, ob du genügend Geld dabei, um die Sachen zu bezahlen?

Tausende von Sachen!

Die Großmutter, die wissen will von dir, wann du mal wieder vorbei kommst, u.s.w..

Es geht prinzipiell darum, dass jemand wissen möchte, was du denkst, und dann bekommst du Migräne.

Jetzt haben dir hier bei MiRa so eine Karte und die bringt überhaupt nichts, weil sie die teuer mit Wetterdaten verknüpfen, anstatt mit der Familie und den Gedanken zu verknüpfen.

Ich meine damit, dass sie herumgehen und fragen sollten: „Was möchte jemand von Ihnen im Augenblick? Sie haben Migräne, die hat angefangen am Donnerstag um 19:00 Uhr. Wer hat da von Ihnen etwas gewollt?“

Und dann muss der Patient angeben: „Meine Schwiegermutter wollte vorbeikommen, ist aber abgewiesen worden.“ oder „Mein Mann hat angedeutet, er will Sex, aber ich habe NEIN gesagt.“ oder „Mein Chef möchte eigentlich, dass ich noch das Projekt XY bearbeite, aber ich teilte ihm mit, dass ich Urlaub habe am Wochenende und wohl nicht dazu kommen werde.“

Und wenn man diese Sachen aufschreiben würde, dann würde man zum Ergebnis kommen, dass Migräne etwas mit den Gedanken anderer Menschen zu tun hat.

Und weil ich das weiß, und deshalb auch die Idee von dieser Website so schlecht finde, sage ich: „Weg damit. Das ist Geldverschwendung.“

Die bayrische Sparkassenstiftung kann das Geld viel besser ausgeben, für Projekte die wirklich gut, wichtig und hilfreich sind, und vor allem auch weiter bringen.